.

Schmutzwassertransportleitung Brevörde - Holzminden

Auftraggeber:Brevörde-Holzminden

Wasserverband Ithbörde/Weserbergland

Hauptstraße 3

37633 Dielmissen

Technische Daten:

  • Druckleitung geplante Trasse: 13.400 m
  • Doppelleitung PE100 da 200/160
  • Anzahl Pumpwerke: 2
  • Einbauverfahren

- Pflug/Fräsverfahren: 10.200 m

- Horizontalspülbohrverfahren: 2.200 m

- Offene Bauweise: 1.000 m

 

  • 16 Kontrollschächte
  • 5 Gewässerkreuzungen (inkl. Weser)
  • 8 Kreuzungen von Straßen und Radwegen

Projektumfang:

  • Entwurfsvermessung: 2009
  • Vor-/Entwurfsplanung: 2009
  • Ausführungsplanung: 2012
  • Ausführung: 2012 - 2013

Projektbeschreibung:

Im Einzugsgebiet der Kläranlage Brevörde beabsichtigt ein Molkereibetrieb die Erweiterung seines Produkti-onsstandortes. Im derzeitigen Zustand hat die Kläranlage Brevörde bereits ihre Kapazitätsgrenze erreicht.

 

Im Vorfeld der Planungen hat der abwasserbeseitigungspflichtige Wasserverband Ithbörde/Weserbergland einen Variantenvergleich mit dem Ergebnis durchgeführt, dass nach wirtschaftlichen und abwassertechnischen Kriterien die Entsorgung des gesamten Abwassers der Samtgemeinde Polle durch die zentrale Kläranlage in Holzminden die sinnvollste Lösung darstellt. Aus diesem Grund ist das Gesamtanschlussgebiet der Samtgemeinde Polle in die Untersuchungen mit einzubeziehen mit der Zielstellung einer perspektivischen Außerbetriebnahme der Sammelkläranlage Brevörde.

 

Eine vom Ingenieurbüro Pabsch & Partner durchgeführte Variantenuntersuchung für das neue Abwasserab-leitungskonzept der Samtgemeinde Polle hat ergeben, dass verschiedene Varianten möglich sind. Unter der Berücksichtigung der entsprechenden wirtschaftlichen, technischen und umweltschutzrechtlichen Aspekte stellt für das Ingenieurbüro Pabsch & Partner die Verlegung einer Doppeldruckleitung auf direktem Wege zwischen dem Hauptpumpwerk Brevörde und der Zentralkläranlage Holzminden auf der östlichen Weserseite die Vorzugsvariante dar. Die Vorzugsvariante sieht neben der Verlegung einer Doppeldruckleitung den Neubau eines Zwischenpumpwerkes und den Umbau des Pumpwerkes Brevörde vor. Es ist vorgesehen, die Abwassertransportleitung vom Hauptpumpwerk Brevörde als Doppelleitung in zwei Bauabschnitten zur Klär-anlage Holzminden zu bauen. Im ersten Bauabschnitt soll die Abwassertransportleitung als Einfachleitung inkl. Zwischenpumpwerk errichtet werden. Im 2. Bauabschnitt (Ausführungszeit ca. Jahr 2037) ist perspektivisch vorgesehen, dass die zweite Druckleitung parallel zur ersten Druckleitung errichtet werden kann.



.
Ingenieurbüro Pabsch & Partner • Tel.: +49 (0) 51 21/ 20 94 0 • E-Mail:info@ipp-consult.de
.

xxnoxx_zaehler