.

Bau einer Fällmitteldosierung auf der Abwasserbehandlungsanlage Hattorf

Auftraggeber:Hattorf

WEB Wolfsburger Entwässerungsbetriebe

Goethestraße 53

38440 Wolfsburg

Technische Daten:

Ausbaugröße: 10.500 EW

Projektumfang:

  • 3 mobile Fällmittelbehälter 1,00 m³ aufgestellt im Maschinenhaus auf einer Mulden-Bodenplatte
  • 1 m³ Auffangschacht und
  • 3-straßige Dosierstation

Ingenieurleistungen:

Vorentwurf: 2005

Entwurfsplanung: 2008

Ausschreibung: 2009

Ausführungsplanung: 2009

Bauoberleitung und Bauabrechnung: 2009 - 2010

Inbetriebnahme: 2010

Projektbeschreibung:

Im Zuge des Umbaus und der Erweiterung der Kläranlage auf 10.500 EW wurde es erforderlich auf Grund der Größenordnung, zusätzlich zum biologischen P-Abbau mit einer Fällmitteldosierstation sicherzustellen, dass der vorgegebene Grenzwert von 2 mg/l Pges. sicher eingehalten wird. Da der errechnete Fällmittelbedarf relativ gering war wurde auf den Bau eines Doppelwandigen Fällmittelbehälters in Außenaufstellung mit Befüllplatte verzichtet. In der Maschinenhalle sind 3 Behälter a 1000 l auf einer wasserdichten Mulde aufgestellt. 2 Behälter sind angeschlossen, der Dritte dient der Bevorratung. Der Ablauf der Aufstellmulde ist über einen Speicherschacht mit 1000 l Auffangkapazität an das Schmutzwassernetz der Kläranlage angeschlossen. Der Ablauf des Schachtes ist mit einem Schieber ständig geschlossen. Nur für Reinigungszwecke kann der Schieber geöffnet werden. Die Dosierstation ist in einem geschlossenen Schrank im gleichen Raum aufgestellt. Die Dosierpalette verfügt über 3 Dosierstränge davon einer als Standby. Es sind 2 Dosierstellen vorhanden. Wahlweise kann simultan- oder nachgefällt werden. Alle Leitungsverbindungen sind doppelwandig ausgebildet, im Gefälle verlegt und an den Tiefpunkten mit Leckagesonden versehen. Die Anlage wird Fe3Cl gefahren.



.
Ingenieurbüro Pabsch & Partner • Tel.: +49 (0) 51 21/ 20 94 0 • E-Mail:info@ipp-consult.de
.

xxnoxx_zaehler