.

Wärmeenergieversorgung der Abwasserbehandlungsanlage Hoym/ Nachterstedt, III. Bauabschnitt

Auftraggeber:Hoym 4

Zweckverband Wasserver-und Abwasserentsorgung

Ostharz

Lindenstraße 8b

06484 Quedlinburg

Tel. 03946 / 9612-0

Technische Daten:

Ausbaugröße: 15.000 EW

Abwasserzufluss: 562,5 m³/h

Projektumfang:

  • Umbau der Heizzentrale im BetriebsgebäudeHoym5
  • Wärmeenergieversorgung mit einem 5-Kammern- Schichteinsatz-Speicher
  • Montage von 2 Luft-Sole-Wärmetauschern im Anschluss an die Gebläseaggregate und Anschluss an die Heizzentrale mittels Fernwärmeleitung
  • Einbau von ca. 2.960 m Erdwärmekollektor und Anschluss an Heizzentrale

Ingenieurleistungen:

  • Entwurfsplanung: 2011
  • Genehmigungsplanung: 2011
  • Ausführungsplanung: 2011
  • Bauüberwachung/ Objektüberwachung: 2012
  • SiGeKo: 2012
  • Inbetriebnahme: Okt./Nov. 2012

Projektbeschreibung:

Im Zuge des III. Bauabschnittes der Kläranlage Hoym/ Nachterstedt wird die Wärmeversorgung des Betriebsgebäudes vollständig umgestaltet. Die vorhandene Öl-Heizkesselanlage wird demontiert und entsorgt. Ein Druckbehälter-Schichtspeicher mit 5-Kammern-Schichteinsatz wird stattdessen installiert. Der Schichteinsatz sorgt dafür, dass das Heizwasser entsprechend seines Temperaturprofils in die jeweils passende Temperaturschicht des Speichers eingelagert wird.

Die Abluftwärme der Gebläsestation wird zur Deckung der Heizenergie des Betriebsgebäudes genutzt. Hierzu werden 2 Rohr-in-Rohr-Wärmetauscher im Abgang der Gebläseaggregate installiert. Die, der Druckluft entzogene, Wärmeenergie wird über erdverlegte Fernwärmeleitungen dem Schichtenspeicher im Betriebsgebäude zugeführt. In Abhängigkeit der Betriebsweise der Belebungsbecken werden entweder ein Wärmetauscher oder beide Wärmetauscher beschickt. Die Wärmetauscher sind über Schieber manuell zu- oder abschaltbar.

Zur Deckung des Spitzen-Wärmebedarfs werden in den Baugruben der neu zu errichtenden Ingenieurbauwerke Erdwärmekollektoren mit einer Gesamtleitungslänge von ca. 2.960 m in Schlaufen verlegt. Die Schlaufen sind einzeln absperrbar. Dem erwärmten Wärmeträgermedium wird die Wärmeenergie über eine Wärmepumpe entzogen. Mit dem neu konzipierten Wärmeversorgungssystem kann der Wärmebedarf auf der Kläranlage vollständig abgedeckt werden.



.
Ingenieurbüro Pabsch & Partner • Tel.: +49 (0) 51 21/ 20 94 0 • E-Mail:info@ipp-consult.de
.

xxnoxx_zaehler