.

Nachnutzung einer Industriebrache in Duingen

Auftraggeber:Duingen

Samtgemeinde Duingen

Herr Rinne

Töpferstraße 9

31089 Duingen

Technische Daten:

Einzugsgebiet: 9,4 ha

Befestigte Fläche: 8,04 ha

Projektumfang:

  • Schmutzwasserableitung
  • Regenwasserableitung mit Regenrückhaltung
  • Löschwasserbereitstellung

Ingenieurleistungen:

  • Entwässerung eines Betriebes:2009, 2010
  • Gesamtkonzept:seit 2010

Projektbeschreibung:

Die Samtgemeinde Duingen beabsichtigt eine Nachnutzung der Industriebrache.

Die Konzeption zur Umstellung des Entwässerungsverfahrens von Misch- auf Trennsystem wurde berücksichtigt.

 

Die Entwässerung eines Betriebes wird weiterhin über den vorhandenen Mischwasserkanal erfolgen. Dennoch ist auf dem Grundstück eine Trennung in jeweils separate Schmutz- und Regenwasserkanalisation vorgesehen. Auf dem Grundstück sind entsprechende Rückhaltemaßnahmen für Regenwasser erforderlich.

 

Anhand der Ermittlung der befestigten Fläche ergibt sich eine Gesamtfläche des befestigten Einzugsgebietes mit 8,04 ha. Im Ergebnis der Berechnung ergibt sich ein erforderliches Regenrückhaltevolumen von 2.100 m³. Bis zum Regenrückhaltebecken ist der Bau einer ca. 275 m langen Leitung DN 300 erforderlich.

 

Für die Löschwasserbereitstellung ist der Einbau von 3 zusätzlichen Hydranten ist sowie die Verlängerung einer Leitung vorgesehen. Auf Grund der technischen Berechnung ergibt sich zusätzlich der Bau von 2 Löschwasserzisternen mit je 165 m³ Fassungsvermögen. Es wurden Löschwasserzisternen mit einem Durchmesser von 9 m und einer Tiefe von 2,6 m gewählt.



.
Ingenieurbüro Pabsch & Partner • Tel.: +49 (0) 51 21/ 20 94 0 • E-Mail:info@ipp-consult.de
.

xxnoxx_zaehler