.

Entschlammung der Judenteiche in der Stadt Goslar

Auftraggeber:Judenteich1

Stadt Goslar

Charley-Jacob-Str. 3

38640 Goslar

Projektumfang:

  • Leistungsphasen 5 - 8
  • Bestimmung des Schlammvolumens
  • Verfahrensfestlegung aufgrund örtlicher Verhältnisse

Technische Daten:

  • Teichflächen: ca. 4.000 m²
  • Schlammmenge: ca. 265 t Trockensubstanz

Ingenieurleistungen:Judenteich2

  • LP 5 – 8: 2016

Projektbeschreibung:

Die Judenteiche befinden sich im südöstlichen Stadtgebiet von Goslar, eingerahmt von der B241 - Zwingerwall, der Kötherstraße, dem Bürgerwall und der St. Annenhöhe. Zu differenzieren sind der obere Judenteich im Süd-Westen und der untere Judenteich im Nord-Osten dieses Areals.

 

Ingesamt umfassen der untere und obere Judenteich eine Fläche von ca. 4.000 m³. Durch abgestorbenen Algen und den Eintrag von Laub und Pflanzenresten bildeten sich Schlammschichten zwischen 15 - 90 cm mit relativ hohen organischen Anteilen in den Teichen aus.

 

Vorab wurden durch eine Vorreinigung grobe Materialien (Äste, Fahrräder usw.) aus den Teichen entfernt. Die Schlammentnahme wurde mit einem Schwimmbagger (Truxor) mit Saugschneider vorgenommen. Dieser förderte eine Schlamm-/Wassergemisch in die Entwässerungsanlage (Siebbandpresse). Der entwässerte Schlamm wurde fachgerecht entsorgt.



.
Ingenieurbüro Pabsch & Partner • Tel.: +49 (0) 51 21/ 20 94 0 • E-Mail:info@ipp-consult.de
.

xxnoxx_zaehler