.

Gewässerpflegeplan Schingeleich an der Leine

Schingeleich Auftraggeber:

Staatliches Umweltamt Sondershausen

Bearbeitungszeit:

2005

Technische Daten:

Untersuchungsgebiet:
17,8 ha

Ingenieurleistungen:

Beschreibung der natürlichen Grundlagen, Beeinträchtigungen,· Darstellung ordnungsrechtlicher Problemstellen, Erfassung und Darstellung der Nutzungen und Leitungstrassen, Darstellung und Beschreibung der effektiven Pflegezeiträume, Pflegetechnologie, Vorschläge zur Minimierung von Eingriffen

Projektbeschreibung:

Das Staatliche Umweltamt Sondershausen ist für die Unterhaltung und Pflege der Leine als Gewässer I. Ordnung im Sinne des Thüringer Wassergesetzes verantwortlich.

Im „Schingeleich“ einem naturnahen Leine-Abschnitt sind infolge von Verzweigungen größere Staue durch Treibholz und Müll sowie Auflandungen entstanden.

In einem Ortstermin mit Vertretern der Kommunalverwaltung sowie der Unteren Wasser- und Naturschutzbehörde des Landkreises Eichsfeld wurde festgestellt, dass die Durchführung von Gewässerunterhaltungsmaßnahmen auf Basis eines Gewässerpflegeplans notwendig sind.

Aufgrund der zunehmenden Auflandungen und Sedimentationsvorgängen unterhalb der Ortslage von Beuren stellt sich bereits bei einer geringen Abflusserhöhungen der Leine eine Rückstausituation ein, die bis in die Ortslage reicht. Unterhalb der Ortslage befindet sich eine Referenzstrecke mit wertvollen Strukturen, die sich auf einer Auenbreite von bis zu 100 m darstellt.

Die strukturreiche Referenzstrecke besitzt einen ausgeprägten Verzweigungsbereich in einer auwaldähnlichen Gebietskulisse. Der Bereich ist nach § 18 ThürNatG geschützt.



.
Ingenieurbüro Pabsch & Partner • Tel.: +49 (0) 51 21/ 20 94 0 • E-Mail:info@ipp-consult.de
.

xxnoxx_zaehler