.

Sanierung des Hochbehälters Evensen

Auftraggeber:Hochbehälter Evensen

Samtgemeinde Lamspringe

Bearbeitungszeit:

2007-2008

Projektumfang:

  • Zustandsbewertung
  • Prioritätenliste
  • Sanierung der Behälterkammern
  • Teilsanierung des Rohrnetzes
  • Sanierung der Zu- und Ablufteinrichtungen

Ingenieurleistungen:Evensen2

Studie : 2007

Ausschreibung : 2007/2008

Ausführung : 2008

Projektbeschreibung:

Die Samtgemeinde Lamspringe betreibt den Hochbehälter Evensen zur Versorgung der Ortschaft Evensen. Der Hochbehälter ist sanierungsbedürftig. Daher wird seitens der Samtgemeinde grundsätzlich überlegt, ob bzw. in welchem Umfang eine Sanierung zur dauerhaften Sicherstellung der Wasserversorgung durchgeführt werden soll.

 

Im Jahr 2008 erfolgte die Sanierung der beiden Wasserkammern des Hochbehälters Heinsen. Bei der Zustandsuntersuchung wurde festgestellt, dass die Fugen stark angegriffen waren bzw. dass an verschiedenen Stellen der Fugenmörtel bereits fehlte. Die Fugen wurden daher entfernt, die Betonoberfläche wurde gesandstrahlt, offen gelegter Bewehrungsstahl wurde mit einem Schutzanstrich gegen Korrosion versehen und die Schadstellen wurden anschließend mit Reparaturmörtel reprofiliert. Des Weiteren wurden Risse in der Decke und an den Wänden mit Hilfe von Bohrpackern verpresst. Danach wurde in den beiden Wasserkammern eine zweikomponentige zementgebundene Beschichtung aufgebracht.

 

Bei der Zustandsuntersuchung und Auswertung gemäß DVGW 312 des Hochbehälters Evensen wurde festgestellt, dass in erster Linie das Be- und Entlüftungssystem des Hochbehälters sowie einige bauliche Mängel nicht den Anforderungen der technischen Regelwerke entsprechen. Nach Austausch der Zu- und Ablaufleitungen und Erneuerung der Schwimmerventile und Einbau einer Zu- und Abluftanlage wurde sichergestellt, dass der Hochbehälter Evensen dem Stand der Technik und den zurzeit gültigen Regelwerken entspricht.



.
Ingenieurbüro Pabsch & Partner • Tel.: +49 (0) 51 21/ 20 94 0 • E-Mail:info@ipp-consult.de
.

xxnoxx_zaehler