.

Eigenversorgung der Wasserver- und Entsorgungsgesellschaft Kreiensen

Auftraggeber:kreiensen

Eurawasser Betriebsführungsgesellschaft mbH

Bearbeitungszeit:

2002- 2003

Technische Daten:

  • Versorgung für ca. 8.000 Einwohner
  • Abgabe: ca. 380.000 m³/Jahr

Versorgung durch:

  • Quellen
  • Brunnen
  • Fremdwasser
  • Härtegrade: zum Teil bis 30° d.H.

Projektumfang:

  • Bestandsaufnahme Leitungsnetz
  • Sicherstellung Löschwasserversorgung
  • Sanierung von Teilstrecken
  • Hydraulische Optimierung Gesamtnetz

Ingenieurleistungen:

  • Vorplanung: 2002/2003
  • Hydraulik:
    - Nachweis der Versorgungssicherheit
    - Löschwasserversorgung
    - Schaffung eines Verbundsystems
    - Technische Realisierung Wasserenthärtung
  • Hydrogeologie:
    - Bewertung der hydrogeologischen Verhältnisse
    - Maßnahmen zur Erhöhung der Förderung der Quellen/Brunnen
  • Wasseranalytik:
    - Auswertung langjähriger Qualitätsanalysen
    - Verschneidungsberechnungen verschiedener Wässer
    - Bewertung Wasserenthärtungsverfahren

Projektbeschreibung:

Die Wasserver- und Entsorgungsgesellschaft Kreiensen mbH bezieht Ihr Wasser über eigene Brunnen und Quellen sowie über Fremdwasser. Durch die Planungen von ipp soll die Zielsetzung erreicht werden, zukünftig das Versorgungsgebiet autark mit den eigenen Wasserförderanlagen zu versorgen, wobei die Sicherstellung der Löschwasserversorgung in dem Planungskonzept zu integrieren ist.

 

Durch den Verbund der Fachsparten Hydraulik, Hydrogeologie und Wasseranalytik werden die umfangreichen Randbedingungen in die zukünftige Eigenversorgung integriert.



.
Ingenieurbüro Pabsch & Partner • Tel.: +49 (0) 51 21/ 20 94 0 • E-Mail:info@ipp-consult.de
.

xxnoxx_zaehler